Aktenzeichen (Cie)xy(z)-Cielääb

lab

Mancher Besucher mag den Eindruck erhalten, ich hätte eine Art Gegenposition zur wissenschaftlichen, farbmetrischen Erfassung von Farben.
Dem ist nicht so. Im Gegenteil.
Wie könnte es auch anders sein, denn schließlich bin ich beruflich auf klare Definitionen, Reproduzierbarkeit der Farben und sichere Umsetzung angewiesen.
Die Farbnamen-Sammlung ist also sozusagen ein „Ausgleichssport“, um nicht – bei aller Begeisterung für Ordnungen, für berechenbare sichere Grundlagen – das unbeschreiblich, aber vor allem unberechenbare Schöne der Farbenwelt aus den Augen zu verlieren.

Nun aber zu Neuem aus der Welt der Farbmetrik:
CIELab, „Freie Farbe“
Alles dreht sich dort um die Kodifizierung von Farben in Koordinaten des CIEL*a*b*-Farbraums.
Ich würde es vergleichen mit einer Art von Open-Source-Ansatz im Bereich der Farbmetrik.
Hervorzuheben ist dabei, dass diese farbmetrische Bestimmung nicht von einem Farbsystem, von einem bestimmten Hersteller und seiner besonderen Auswahl abhängig ist.

Dies scheint um so mehr an Bedeutung zu gewinnen, als dass zunehmend jeder Farb(Material)Produzent sein eigenes (Farbsystem)Süppchen kocht und als Marketinginstrument benutzt, was der gebotenen unabhängigen Wissenschaftlichkeit und letztlich auch dem Anwender, dem „Konsument“ nicht dienlich sein kann.
Farbs”systeme” haben Hochkonjunktur.

Diese Entwicklung fing schon vor Jahrzehnten an, und inzwischen werden Farbsysteme, wie es einmal ein Kollege ausdrückte „Wie Äpfel und Birnen verhökert“.
Erhebungsvoraussetzungen statistischer Art, Algorithmen werden zu Betriebsgeheimnissen, werden sie nicht publiziert, sind sie auch nicht überprüfbar. Die offene Diskussion über Grundlagen der Farbmetrik bleibt dabei auf der Strecke.

Zwar können wir mit Recht dafür Sorge tragen, dass z.B. unsere Firmenleitfarbe in gewünschter exakter Weise reproduziert wird, und natürlich dürfen wir uns vor illegalen Nachahmern schützen, wir dürfen aber nicht behaupten, dass eine bestimmte Farbe uns grundsätzlich gehört, und vielleicht einmal jeder, der einen Magentafarbenen Wollpullover trägt, bei einem bekannten Telekommunikationsunternehmen dafür Lizenzgebühren zahlen muss….ich übertreibe, aber es gab ja solche Ansätze… und wie heißt es doch: Wehrt den Anfängen!

copytelmag

Umso mehr sind davon unabhängige Bestrebungen zu fördern. Eine Kodierung in „Cielab“ ist eine solche Aktivität.

Weitere Gründe sich mit Cielab, oder einfach „Lab“ (sprich „Lääb“) bezeichneten Farben zu beschäftigen liegen in der Natur der Sache:

Die geltenden (Über)Regelungen bei Ausschreibungen treiben zudem immer seltsamere Blüten. Namensnennung von Herstellern als bindende Vorgabe: verboten wegen Wettbewerbsverzierung, Bezeichnungen, wie bislang üblich, mit dem Zusatz „oder gleichwertig“ ebenfalls. Wer einmal miterlebt hat, was es bedeutet eine so heterogene Gruppe von Menschen wie einen Bauausschuss auch nur bei der Wahl des Bodenbelags auf einen Nenner zu bekommen, inklusive Rücksichtnahme auf die Anforderungen des städtischen „Facility Managers“, der weiß um die Schwierigkeit, wenn es dann später heißt, dass das seinerzeit vorgelegte Muster aus oben dargestellten Gründen nicht ausgeführt werden, konnte, man habe aber versucht etwas Ähnliches aus der bindenden Vorlage der ausführenden Firma zu verwenden. „So ähnlich“….

aehnlich1

Da kommt Freude auf, und obwohl sie als Gestalter keinerlei Verantwortung dafür tragen, so bleibt an Ihnen, als Überbringer der schlechten Nachricht, dennoch etwas hängen. Selbstverständlich kann man immer alles erhalten, allerdings dann nicht zum vereinbarten Preis, Mehrpreise sind jedoch beim Auftraggeber auch nicht beliebter als eine sandgraue Bodenfliese anstelle der gewünschten Cotto-orange geflammten.

Möglicherweise gehören anonymisierte Hochglanzfotos in Originalgröße in Zukunft zur Standardausschreibung bei Fliesenlegerarbeiten, im Falle von Angaben zu Anstrich und Lackierung aber könnte eine Definition in CieLab, da unzweifelhaft eindeutig und Hersteller-unabhängig eine einfache Lösung darstellen. Ein Versuch ist es wert.

Weitere ausführliche Info zu CieLab findet man unter cielab-farben.de oder über meine Linksammlung